Sandra Kreisler

Kreislerismen



und das schreiben andere zu diesem Programm:

KREISLERismen versammelt geballte Leichtigkeit, ohne je in das Banale abzurutschen, und deutliche Zeitkritik, ohne deswegen bitter zu werden.
Fröhlich, respektlos und sprühend vor Wortwitz mäandern die Lieder durch die ewigen Themen des Lebens: Beziehungen werden auf die Schaufel genommen, essentielle Punkte wie Hass, Liebe, Geld, Politik werden, von ihrer spaßigen Seite betrachtet, völlig ad absurdum geführt.
Es ist respektlos bissig. Es ist frech. Es ist komisch.
Aber es ist nie Comedy.
Zeitlos und hochmodern zugleich sind noch die ältesten Chansons, wenn Sandra Kreisler sie lebt.
Aber auch brandneue Lieder finden sich. Und sie fügen sich nahtlos ein.

 

KREISLERismen ist eine musikalische Gratwanderung zwischen Wortwitz und Wahrheit, zwischen Zeitkritik und Zärtlichkeit, zwischen Poesie und Polemik. „KREISLERismen“ ist Unterhaltung in einem ganz altmodischen Sinn. Selbstverständlich mit Haltung. Nie mit Starrheit. Stets mit Humor und Eigenironie.
(Jasmin Kreulitsch)

 

„Sie war eine Eruption in Sachen Lebendigkeit. Sandra Kreisler, Tochter von Georg Kreisler und Topsy Küppers, ist eine unglaublich intensive Interpretin. Da ist zum einen dieses Alt-Timbre, stark rauchgeschwängert. Und ihre Präsenz! Die eliminierte (...) jegliche Distanz. Die Kreisler war immer hautnah und näher noch. Wenn sie spricht, wenn sie singt, mit dem Publikum plauscht ist da eine Körperlichkeit, die einen packt.“
(Badische Zeitung, 15.07.2013)

Badische Zeitung (PDF)

Allgemeine Zeitung (PDF)

Pymonter Nachrichten (PDF)

Soester Nachrichten (PDF)



<- zurück

 

 

 

 

 

 

 

 





 

Videos


Die Klofrau vom Kanzleramt
Die Klofrau vom Kanzleramt
Reihenhausgesicht
Reihenhausgesicht
Ich hab ka Lust
Ich hab ka Lust
Die andern
Die Andern